Lauritz

Hej, mein Name ist Lauritz.

Lauritz Heinsch
Ich sitze sehr oft im „Büro für sozialen Humusaufbau“ rum und wenn ich dort so sitze, dann entwickle ich Sachen wie zum Beispiel die Humus-Festivals, die Pfade oder Dokumentarfilm-Konzepte.

Mein Lieblings-Forschungsfeld in den letzten 6 Jahren ist die Selbstorganisation. Das meint: Wie lassen sich hierarchiefreie Räume kreieren, in denen Menschen sich ermächtigt fühlen und Hand in Hand ermächtigen gemeinsam zu führen, sich mit Wonne, Flow und Schmackes zu organisieren und ihre Lebensqualität, sowie die ihrer Mitwelt aktiv zu fördern.

Ein zentrales Element für eine Gruppe an diesen Zustand heranzukommen, ist das gemeinsame “Feiern”. Ein ausgelassenes Beisammensein ist die absolute Basis für ein stimmiges Gruppengefühl. Dieses aufrecht zu erhalten und zu pflegen ist eine der wichtigsten Aufgaben. Erst dann lassen sich Herausforderungen mit Zuversicht auf einen harmonischen Prozess und qualitative Ergebnisse angehen.

Meine Geschichte:

Anstatt Abi zu machen, zog ich von meinem Geburtsort Fulda nach Hamburg, um dort beim Film zu arbeiten. Ich absolvierte solange Praktika als Set-Runner bis ich letztendlich zur Assistenz der Set-Aufnahmeleitung für ARD- und ZDF-Produktionen wie den “Tatort” oder “die Pfefferkörner” aufstieg und mit einer kleinen Crew selbst Kurzfilme drehte.

Mit 21 reisten meine damalige Freundin und ich ein Jahr lang, mit Einsatz von nur sehr wenig Geld, teils trampend durch Schottland und Portugal.

2012 wurde ich Vater meines wundervollen Sohns Fjalle. Mit diesem Ereignis änderte sich mein Leben schlagartig, oder besser gesagt, ich änderte es schlagartig.

Von Ohnmachtsgefühlen, ob der zahllosen Missstände auf der Welt, überwältigt, suchte ich nach Strohhalmen, Hoffnungsschimmern und Lösungsstrategien. Diese Suche führte mich recht schnell, 2013, zum Permakultur-Design-Kurs auf dem Häuslemaierhof bei Freiburg.

Dieser Kurs inspirierte und bekräftige mich dermaßen, dass ich sofort und unmittelbar das Studium an der PKAkademie begann und innerhalb dessen an 14 Vertiefungskurse, 2 PDKFs und zahlreiche Netzwerktreffen teilnahm. Mit einem Schmunzeln kann ich heute sagen, dass ich viele dieser Kurse wegen ihrer wohltunenden Atmosphäre und kräftigender Wirkung auf mich besuchte.

Völlig überwältigt von den neuen Perspektiven Zukunft zu denken und gestalten zu können, begann ich noch im selben Jahr eine Schreinerlehre, die Wildnispädagogik-Ausbildung an der Wildnisschule Wildniswissen und wurde Foodsharing-Botschafter meiner Stadt.

2016 beendete ich meine Schreinerlehre mit einer indoor-Komposttoilette als Gesellenstück.

2017 akkreditierte ich zum Dipl. Permakultur-Designer auf einem meiner Studienprojekte, dem Humus-Festival und beendete die 3-jährige Wildnispädagogik-Ausbildung.

Irgendwann zwischendrin wurde ich alleinerziehend und lebe mit meinem Sohn Fjalle nun seit 2018 in Freiburg, wo ich mich als PK-Designer und Coach selbstständig gemacht habe.

Mein Sohn geht seit 2019 auf die *Trommelwirbel* freie, demokratische Schule Kapriole und ist dort außerordentlich glücklich.

Als “Büro für sozialen Humusaufbau” veröffentliche ich meine nonprofit Permakulturprojekte wie die “Humus-Festivals“ oder die “Flake“ und meine monetären Ertragsprojekte beispielsweise die “Pfade zur Wildgestaltung”.

1. Vorsitzender

LAURITZ HEINSCH
für Rückfragen zu:
allen Themenbereichen

Tel.: +49 (0) 1sieben9 42fünf 8acht5 sechs
(Mo-Do 09–15 Uhr)

Mail: info[:ät:]hebeln.org

DU MÖCHTEST MIT UNS IN KONTAKT BLEIBEN?

Wir halten dich über die aktuelle Phase auf dem Laufenden.